07. July 2011

VRmagic ist Teilnehmer der Medical Discovery Tour auf der VISION 2011

VRmagic demonstriert optisches Echtzeit-Tracking mit FPGA-unterstützter Bildverarbeitung in einem Virtual-Reality-Trainingssimulator für Augenchirurgen


Im Rahmen der Medical Discovery Tour der diesjährigen Bildverarbeitungsmesse VISION in Stuttgart vom 8. bis 10. November wird VRmagic das optische Echtzeit-Tracking in einem Virtual-Reality-Trainingssimulator für Augenchirurgen demonstrieren. Eingesetzt wird eine FPGA-basierte Multisensor-Kamera, die durch Datenkoordination und -kompression auf dem FPGA die pixelsynchronen Bilddaten von vier abgesetzten Sensoren in Echtzeit über einen einzigen USB2.0-Ausgang liefert. Die flexible Bauform der Kamera ermöglicht die Umsetzung des präzisen 3D-Tracking auf minimalem Bauraum. VRmagic ist seit 2001 mit Virtual-Reality-Simulatoren für die Ausbildung von Augenchirurgen am Markt führend. Kamerasysteme für Machine-Vision-Anwendungen bilden einen zweiten Geschäftsbereich.

 

Mit dem Augenoperations-Simulator Eyesi® von VRmagic können angehende Augen­chirurgen operative Eingriffe ohne Risiko für einen Patienten trainieren - ähnlich wie die Ausbildung von Piloten mit einem Flugsimulator. In den Virtual-Reality-Simulator wurden alle wesentlichen Aspekte einer echten Operations­umgebung integriert: der Chirurg sitzt an einem Operations­mikroskop und führt frei bewegliche Operationsinstrumente in das mechani­sche Auge eines Modellkopfs ein. Im Inneren des Kopfs befindet sich die vierköpfige Multisensor-Kamera, die die Bewegungen der Instrumente verfolgt und deren Position, Ausrichtung und Orientierung an einen Computer weiter gibt. Ohne wahrnehmbare Zeitverzögerung simuliert das Trainings­system das Verhalten von Flüssigkeiten und Gewebe während der virtuellen Operation. Statt eines realen Bildes sieht der Operateur auf den Stereo-Displays des Mikroskops die täuschend echte Simulation.

 

Das optische Tracking im Innenraum des Patienten-Modellkopfs erfolgt mit Hilfe von Farbmarkern: sowohl das drehbar gelagerte, mechanische Modellauge als auch die Spitzen der Operationsinstrumente sind farbig gekennzeichnet. Durch Abgleich der  2D-Bilder der vier Kamerasensoren können die  3D-Koordinaten der Objekte genau bestimmt werden. Dazu erfolgt auf dem FPGA der Multisensor-Kamera zunächst eine parallele Vorverarbeitung der pixelsynchronen Bilddaten. Der verlustfrei komprimierte Datenstrom wird über ein einziges USB-Kabel an den Computer weitergeleitet, wo die weitere Auswertung und die 3D-Rekonstruktion der Instrumente erfolgen.

 

Pressetext zur Fachpressekonferenz der VISION 2011 bei VRmagic am 07.07.2011

Pressebilder zur Fachpressekonferenz am 07.07.2011 bei VRmagic auf der Website der Landesmesse Stuttgart

 

VRmagic auf der VISON: Halle 4, Stand 4B72

 

Bild unten:

VISION 2011, Fachpressekonferenz bei VRmagic Holding AG in Mannheim: (von links) Dr. Markus Schill, Vorstand VRmagic Holding AG, Dr. Olaf Munkelt, Vorsitzender des Vorstands VDMA Industrielle Bildverarbeitung, Frankfurt/Main und Thomas Walter, Bereichsleiter Industrie & Technologie der Messe Stuttgart