26. September 2013

VRmagic auf der SPS IPC Drives 2013: Umfangreiches Softwareangebot für die D3 intelligente Kameraplattform

Von grafischer Programmierung über leichtverständliche Skripte bis hin zur freien Programmierung in C++ – Der deutsche Kamerahersteller VRmagic präsentiert auf der SPS IPC Drives ein breites Spektrum an Bildverarbeitungssoftware für die D3 intelligente Kameraplattform.


Mit einem erweiterten Softwareangebot für die D3 stellt VRmagic die umfangreichste Unterstützung von Embedded-Bildverarbeitungssoftware bereit, die derzeit auf dem Markt erhältlich ist. Der deutsche Kamerahersteller bietet mit dem breiten Angebot an Programmbibliotheken wie Common Vision Blox Embedded, HALCON Embedded, EyeVision und OpenCV Lösungen für die unterschiedlichsten Ansprüche und macht die Anwendungsentwicklung für intelligente Kameras einfacher als jemals zuvor.

Die D3 ist die erste intelligente Kameraplattform, die Common Vision Blox Embedded unterstützt. Diese leistungsfähige, modulare Programmbibliothek bietet grundlegende Funktionalitäten für Bilderfassung, Zugriff auf Bilddaten, Bildanzeige, Umwandlung von Koordinaten oder Normalisierung. Für noch mehr Flexibilität können Benutzer eigenen Code auf Basis von hochoptimierten Algorithmen integrieren. „Wir haben uns bereits seit längerem nach einer geeigneten Plattform für Common Vision Blox Embedded umgeschaut“, erläutert Martin Kersting, Entwicklungsleiter bei STEMMER IMAGING. „Auf der D3 laufen Anwendungen dank Floating Point Unit auf ARM und DSP besonders schnell. Das hat uns überzeugt, dass die D3 die richtige Plattform ist, um CVB Embedded anzubieten.“

Mit HALCON Embedded können HDevelop-Skripte auf dem PC entwickelt und direkt auf der Kamera ausgeführt werden. Die führende Programmbibliothek für maschinelles Sehen bietet mit ihren über 1.800 Operatoren Lösungen für die gesamte Palette an Machine-Vision-Anwendungen, beispielsweise Platinen- und Wafer-Inspektion, medizinische Bildanalyse, Automobil- und Robotertechnik, Überwachung und Fernerkundung. „Neben der hohen Leistungsfähigkeit zeichnet sich die D3 vor allem durch ihre Vielseitigkeit aus, da sie deutlich mehr Schnittstellen als andere intelligente Kameras unterstützt,“ beschreibt Gerhard Blahusch, Leiter der Abteilung Solutions + Services bei MVTec, die Vorzüge. „HALCON Embedded und die D3 sind ein leistungsstarkes Team, das Anwendern vielfältige Möglichkeiten für die industrielle Bildverarbeitung liefert.“

EyeVision bietet Bildverarbeitungslösungen für eine Vielzahl an Anwendungen wie Mess- und Testprozeduren, Untersuchung von Oberflächen, Einlesen von QR- und Barcodes, OCR/OCV, Mustererkennung oder 3D-Messung. Mit der grafischen Benutzeroberfläche können sogar unerfahrene Anwender auf schnelle und einfache Weise Bildverarbeitungsanwendungen erstellen und beispielsweise optische Prüfanwendungen ohne Programmierkenntnisse umsetzen. „Die flexible Kameraplattform erlaubt es, bis zu vier Sensorköpfe gleichzeitig anzuschließen,“ so Michael Beising, Geschäftsführer von EVT Eye Vision Technology. „Darüber hinaus lassen sich mit dem Doppelkernprozessor, welcher aus einem 1 GHz ARM Prozessor und einer 700 MHz DSP besteht, eine Vielzahl an Anwendungsbereichen abdecken, von Alignmentsystemen in der Semiconductor Industrie über 3D-Anwendungen bis hin zur Rundumüberwachung von Räumen.“

Mit OpenCV läuft auf der D3 eine Open-Source-Programmbibliothek für maschinelles Sehen und Lernen. Sie beinhaltet über 2.500 optimierte Algorithmen und eine umfassende Sammlung sowohl von konventionellen als auch von hochmodernen Funktionen für die Bildverarbeitung. Die Algorithmen eignen sich für die Gesichts- und Objekterkennung, die Verfolgung von bewegten Objekten, die Erstellung von 3D-Modellen oder die Erfassung von Augenbewegungen.

Darüber hinaus ist die D3 kompatibel mit GStreamer, Qt®, TI DSP Codecs, TI IMGLIB sowie VM_LIB. Im Lieferumfang ist zudem das VRmagic Software Development Kit (SDK) enthalten.

Besuchen Sie uns auf der SPS IPC Drives in Halle 7A Stand 636.