21. November 2014

Simulator von VRmagic ist Exponat im TECHNOSEUM

VRmagic stellt dem TECHNOSEUM einen Ophthalmoskopie-Simulator als Leihgabe für die Sonderausstellung "Herzblut - Geschichte und Zukunft der Medizintechnik" zur Verfügung


Die direkte Ophthalmoskopie ist eine Untersuchung des Augenhintergrunds, die von Augenärzten, Allgemeinmedizinern, Internisten, Neurologen, Diabetologen oder Notfallmedizinern angewendet wird. Sie ist eine wichtige Diagnose- und Früherkennungsmethode. Erkrankungen wie Bluthochdruck oder Diabetes können durch sie bereits festgestellt werden, bevor der Patient eine Erkrankung durch andere Symptome bemerkt. Daher ist das Erlernen der Ophthalmoskopie Bestandteil jedes Medizinstudiums. Mit dem von VRmagic entwickelten Eyesi Direct Ophthalmoscope Simulator können Mediziner die direkte Ophthalmoskopie an einem virtuellen Patienten trainieren. Seit November ist der Simulator Bestandteil der Sonderausstellung "Herzblut - Geschichte und Zukunft der Medizintechnik" im Mannheimer TECHNOSEUM.

Der Eyesi Direct Ophthalmoscope Simulator ermöglicht es, die direkte Ophthalmoskopie durch den Einsatz von Virtual-Reality-Technologie in einer neuen, innovativen Art und Weise zu unterrichten und grundlegende diagnostische Fähigkeiten zu vermitteln. Mit Eyesi Direct können Medizinstudenten der ersten Semester die direkte Ophthalmoskopie unabhängig vom Klinikalltag und dem dort vorhanden Patientenaufkommen trainieren. Die Trainingssituation mit Eyesi Direct sehr realistisch und unterscheidet sich nur unwesentlich von einer echten Ophthalmoskopie. Darüber hinaus gewährleistet der Simulator, dass alle Nutzer, die erfolgreich Trainingskurse an dem Simulator absolviert haben, über einen definierten Kenntnisstand verfügen.

Die Ausstellung „Herzblut“ zeichnet die Entwicklung der Medizintechnik vom 16. Jahrhundert bis heute nach und bietet Besuchern über 500 Exponate, die zeigen, wie alles mit der Erforschung des menschlichen Körpers begann und zur Medizin der „Moderne“ führte, die naturwissenschaftlich begründet ist. Mit detailgetreuen Inszenierungen, aufwändig gestalteten Themenräumen und einem breiten interaktiven Angebot werden die wichtigsten Stationen der Entwicklung der modernen Medizin beleuchtet sowie der aktuelle Stand der Technik vorgestellt.

Die Ausstellung ist vom 5. November 2014 bis zum 7. Juni 2015 täglich von 9:00 bis 17:00 Uhr geöffnet.

 

 

Von links nach rechts: Dr. Alexander Sigelen, Referent Sammlungen am TECHNOSEUM und "Herzblut"-Projektleiter, TECHNOSEUM-Direktor Prof. Dr. Hartwig Lüdtke, Winfried Kretschmann, Ministerpräsident von Baden-Württemberg, Dr. Peter Kurz, Oberbürgermeister von Mannheim

 

 

Besucherin an Ophthalmoskopie-Simulator Eyesi Direct

 

Bildquelle: TECHNOSEUM