04. November 2008

Vier Augen sehen mehr als zwei

VRmagic präsentiert Multisensor-Kamera mit bis zu vier frei positionierbaren, pixelsynchronen Sensoren


Mannheim. Auf der VISION 2008 stellt VRmagic eine FPGA-Kamera mit bis zu vier pixelsynchron arbeitenden Sensoren vor. Die CMOS-Sensoren mit Global Shutter sind über ein LVDS-Datenkabel mit der Kamera verbunden und können frei positioniert werden. Die Koordinierung der Bilddaten erfolgt auf einem FPGA-Baustein mit mindestens 256 MB RAM. Mit der Multisensor-Kamera sind pixelsynchrone Aufnahmen aus mehreren Positionen möglich, wie es beispielsweise bei 3D-Rekonstruktionen erforderlich ist. Lichtschnitt-, Gray-Code- und Phasenshiftverfahren lassen sich mit der Multi­sensorkamera auch auf bewegte Objekte anwenden.

 

Der deutsche Hersteller ergänzt damit sein Portfolio von über siebzig Komponenten für die industrielle Bildverarbeitung. Die in Deutschland gefertigten USB-Komponenten zeichnen sich durch anwenderfreundliche Funktionen aus, wie der Speicherung von Nutzerkonfigurationen auf der Kamera, dem Zugriff auf die Sensor-Rohdaten und auf alle Sensorparameter. Alle Framegrabber und Kameras von VRmagic werden von derselben API unterstützt, so dass ein Wechsel auf andere Komponenten ohne zusätzlichen Programmieraufwand möglich ist.