13. August 2015

Leistungsfähige Framegrabber für Anwender und Entwickler

Der deutsche Kamerahersteller VRmagic bietet Framegrabber für die unterschiedlichsten Ansprüche und Einsatzmöglichkeiten


Der AVC-2 von VRmagic ist eine Produktreihe von leistungsfähigen Framegrabbern, die sehr vielfältig für die Umsetzung verschiedenster Machine-Vision-Applikationen  eingesetzt werden. Die umgewandelten digitalen Signale werden in Echtzeit, in Farbe oder monochrom und via Composite, Y/C oder S-Video übertragen. Der AVC-2 ist als USB-Variante und als intelligente Variante erhältlich.

Anwendern steht mit der USB-2.0-Variante VRmAVC-2  ein funktionsstarkes Modul zur Umwandlung von Videosignalen in digitale Streams zur Verfügung. Der VRmAVC-2 wird über die USB-Verbindung mit Strom versorgt und ist als Platinenversion und im Gehäuse erhältlich. Ein integrierter 64 MB Speicher sichert eine stabile und zuverlässige Funktion auch im Zusammenspiel mit Intel Clarkdale und Arrandale Prozessoren sowie mit USB-3.0-Controllern. Die VRmagic API bietet komfortablen Zugriff auf alle Bilddaten von jedem PC oder Laptop aus.

Die auf den intelligenten Kameraplattformen D3 und D2 basierenden Framegrabber VRmD3AVC-2 und VRmDAVC-2 können Bildverarbeitungsaufgaben völlig autark übernehmen. Der D3 Framegrabber VRmD3AVC-2 verfügt über einen leistungsfähigen Dual-Core-Chip mit Floating Point Unit (FPU), auf dem Ubuntu Linux läuft. Zudem sind der direkte Anschluss von Peripheriegeräten (z. B. Monitor mittels HDMI) und die Steuerung von Anlagen via RS232 oder GPIOs möglich. Als Speicher stehen 2 GB DDR3-800 RAM 32 GB Flash on-Board zur Verfügung. Der VRmD3AVC-2 ist als OEM-Version erhältlich. Eine Gehäusevariante ist in Vorbereitung.

Bei der Umsetzung von Visualisierungs- und Überwachungsaufgaben bietet die RTSP-App Anwendern besondere Vorteile. Die StreamLib Software Library verwendet einen GStreamer-basierten RTSP-Server (Real-Time Streaming Protocol), der sich durch niedrige Latenz, variable Bandbreite sowie H.264-Kompression auszeichnet. Zudem ermöglichen mehrere gleichzeitige Punkt-zu-Punkt-Verbindungen (multiple Unicast) die gleichzeitige Wiedergabe des Kamerabildes auf mehreren Anzeigegeräten. Ohne vorherige Programmierung kann so auf komprimierte Videosignale analoger Kameras zugegriffen werden. Die Datenübertragung erfolgt über Ethernet oder WLAN.

Für Entwickler bietet der VRmD3AVC-2 eine umfangreiche Unterstützung von Embedded-Bildverarbeitungssoftware. Software und Programmbibliotheken wie Common Vision Blox Embedded, EyeVision, GStreamer, HALCON Embedded, OpenCV und die VM_LIB decken die gesamte Bandbreite der Softwareentwicklung ab. Das ermöglicht Anwendungsentwicklung in verschiedensten Schwierigkeitsstufen.

„VRmagic verfügt über hohe Kompetenz in der Entwicklung von Framegrabbern“, so Oliver Menken, Geschäftsbereichsleiter von VRmagic Imaging. „Seit 2003 bieten wir effiziente Streaminglösungen für anspruchsvolle Anwendungen. Wir haben unser Portfolio im Laufe der Jahre immer weiter ausgebaut und auf die Bedürfnisse des Marktes angepasst. So bieten Framegrabber von VRmagic heute weit mehr als die reine Erfassung von Kameradaten und werden vielfältig in der Industrie, Medizin und Wissenschaft eingesetzt.“