14. December 2010

Hessischer Hochschulpreis für Eyesi-Simulatoren in der medizinischen Lehre

Die Augenklinik der Goethe-Universität Frankfurt wurde für die Integration von simulationsbasiertem Training in den Studiengang Human-Medizin mit dem Hessischen Hochschulpreis für Exzellenz in der Lehre ausgezeichnet.


Der mit 150.000 Euro dotierte Preis des Landes Hessen und der Hertie Stiftung wurde gestern in einem Festakt im Schloss Biebrich in Wiesbaden von Wissenschaftsministerin Eva Kühne-Hörmann (CDU) an die Arbeitsgruppe um Prof. Dr. Frank Koch von der Klinik für Augenheilkunde der  Goethe-Universität Frankfurt übergeben.

 

Bereits seit 2003 treibt das Team um Prof. Koch die Integration von Virtual-Reality Simulatoren in die medizinische Lehre voran. Neben der Beratung in der Umsetzung von Hardware und Simulationsmodellierung ist die Gruppe, die nun den Hochschulpreis für Exzellenz in der Lehre erhält, maßgeblich an der Auswahl geeigneter Lehrinhalte, der Bewertung relevanter Evaluationsparameter und der Entwicklung von simulationsspezifischen Lehrmethoden beteiligt. Inzwischen ist das diagnostische und chirurgische Training an Eyesi-Simulatoren fester Bestandteil der praktischen Ausbildung an der Augenklinik Frankfurt.

 

Der Ausblick von Prof. Koch: „Eyesi-Systeme sind als offene Plattform konzipiert, so dass die Entwicklung von Lehrinhalten interdisziplinär und international vernetzt werden kann. Anvisiert ist für die Zukunft eine Verbindung von diagnostischem und therapeutischem Trainingssystem, so dass Studierende dann den gesamten klinischen Diagnose- und Behandlungsweg in einer integrierten Simulationsumgebung trainieren können.“ Und weiter: „Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung des Landes Hessen und der Hertie Stiftung, da sie unsere Arbeit honoriert und uns darin bestärkt auf dem eingeschlagenen Weg mit Vehemenz weiter voranzuschreiten."

 

Der hessische Hochschulpreis wird seit 2007 vom Wissenschaftsministerium und der Hertie-Stiftung verliehen. Er ist mit insgesamt 375.000 Euro dotiert. Der Preis zielt auf die Entwicklung und Umsetzung von zukunftsweisenden Lehrkonzepten, Prüfungsmethoden und Beratungsleistungen. Das Land Hessen und die Hertie Stiftung setzen damit ein deutliches Signal für die Bedeutung der Qualität in der Hochschullehre. Eine hochwertige und erfolgreiche Ausbildung der zukünftigen Akademiker sei ein besonderes und herausgehobenes gesellschaftliches Anliegen. Sie sei zudem ein wichtiges Merkmal im Wettbewerb der Bundesländer und Hochschulstandorte um den besten wissenschaftlichen Nachwuchs.

 

Video: Hochschulpreis für Uni Frankfurt 1:35 Min
(© hr | hessenschau, 13.12.2010)