10. March 2017

„Flying Eye Hospital" mit Virtual-Reality-Simulatoren ausgestattet


Mannheim/London. Orbis, die internationale Non-Profit-Organisation für die Prävention von Erblindung, stattet die dritte Generation ihres „Flying Eye Hospital“ (Fliegende Augenklinik) mit einem weiteren Trainingssimulator von VRmagic aus. Das Flying Eye Hospital ermöglicht es einem internationalen Team von freiwilligen Augenspezialisten, Ärzte in Afrika, Asien und Lateinamerika auszubilden und vor Ort Patienten zu behandeln, die von Erblindung bedroht sind. Dazu wurde ein MD-10 Großraumflugzeug zu einem Krankenhaus mit Operationssaal und Schulungsräumen umgerüstet. Für die Ausbildung stehen neben einem Klassenzimmer und Live-Videoübertragung aus dem OP zwei Virtual-Reality-Trainingssimulatoren von VRmagic zur Verfügung. Bereits seit 2005 ist ein Eyesi®-Chirurgiesimulator an Bord des Flying Eye Hospital. Nun können Ärzte auch die Untersuchung der Netzhaut realitätsnah an virtuellen Patienten trainieren: an dem neuen Eyesi® Indirect Ophthalmoscope-Simulator steht eine große Bandbreite an Krankheitsbildern für Trainingszwecke zur Verfügung.

 

Dr. Jonathan Lord, Orbis: “Orbis hat schon früh den Eyesi-Simulator eingesetzt, der seit rund zehn Jahren Bestandteil unseres Flying Eye Hospitals ist. In unseren Programmen nutzen wir ein Buchungssystem für den Simulator, weil er so beliebt ist. Der Einsatz von Simulatoren hat in der medizinischen Ausbildung immer mehr an Bedeutung gewonnen, weil sie es ermöglichen, grundlegende Techniken in einer sichereren, kontrollierten Lernumgebung zu trainieren, ohne Risiko für einen Patienten. Wir freuen uns sehr, dass wir für die “dritte Generation” unseres Flying Eye Hospital auf ein neues Modell des Eyesi-Chirurgiesimulators und zusätzlich einen Eyesi-Ophthalmoskopsimulator aufrüsten konnten. Wir werden in den kommenden Jahren unser kompetenzbasiertes Simulationstraining ausbauen und die Geräte werden ein wesentlicher Bestandteil dieses Trainings sein.”

 

Seit 1982 hat das Flying Eye Hospital Programme in 78 Ländern in Afrika, Asien und Lateinamerika gestartet. Im Jahr 2016 führte Orbis insgesamt mehr als 10 Millionen Behandlungen durch, einschließlich der Verteilung des Antibiotikums Zithromax gegen infektiöse Bindehautentzündung, die zu Erblindung führen kann. In diesem Jahr startet Orbis Programme in Vietnam, Kamerun und Bangladesch.

 

Das Flugzeug steht zum Auftakt der Kampagne „Operation Sight“ vom 11. bis 17. März 2017 am Flughafen London Stansted.

 

Weitere Informationen zu Orbis unter

www.orbis.org/

www.orbis.org/pages/flying-eye-hospital

 

Bilder in voller Auflösung

Orbis Flying Eye Hospital Außenansicht (Copyright Vero Images)

Orbis Flying Eye Hospital Gruppe mit Eyesi Surgical (Copyright Vero Images)

Flying Eye Hospital Eyesi Simulator Jinan (Copyright Geoff Oliver Bubgee/Orbis)

Flying Eye Hospital Eyesi Simulator (Copyright Geoff Oliver Bubgee/Orbis)